„Standesamt” und Konfettikanone

Lebenshilfe Parchim und Spornitzer Karnevalverein organisierten Faschingsdisco für Menschen mit Handicap aus Westmecklenburg

Über 200 Menschen mit Handicap feierten Karneval in Spornitz.

Parchim/Spornitz • Schon von Weitem war die stimmungsvolle Partymusik in Spornitz zu hören. Ebenso wie die vollen Parkplätze rund um die Sporthalle zeigte sie an, dass eine Menge Gäste der Einladung der Lebenshilfe Parchim und dem Spornitzer Karnevalverein zur großen Faschings-Disco gefolgt waren.
Über 200 Menschen mit Handicap tanzten und lachten während des bunten Treibens, das Vereinspräsident Christian Gennerich und seine karnevalistische Minister-Riege bereits zum vierten Mal gemeinsam mit dem Organisationsteam der Lebenshilfe vorbereitet hatten.
Die faschingsbegeisterten Frauen und Männer kamen unter anderem aus Schwerin, Rampe und aus den Lewitz-Werkstätten in Ludwigslust und Parchim. Viele gingen im „Standesamt” wieder den Bund fürs Leben ein, wohl wissend, dass am Aschermittwoch alles vorbei ist.
Auch der Elferrat – bestehend aus Spornitzer Karnevalisten und Gästen mit Handicap – sowie Funkengarde, kleine und große Showtänzerinnen und -tänzer und natürlich die obligatorische Konfetti-Kanone sorgten für Riesenstimmung.
Mit den räumlichen Gegebenheiten in der Halle waren die Veranstalter wie immer sehr zufrieden. „Hier ist sehr viel ebenerdiger Platz zum Beispiel für die Rollstuhlfahrer und es gibt eine behindertengerechte Toilette. Auch die beiden Tanzflächen bieten genügend Raum für die sehr bewegungsfreudigen Gäste” sagt Liane Nemec von der Lebenshilfe. Ihr Dank geht auch an die Gemeinde Spornitz für die Möglichkeit, die Turnhalle zu nutzen. Das Engagement auf Seiten der Spornitzer Karnevalisten und natürlich die vielwöchige Organisationsarbeit des eigenen Lebenshilfe-Teams hebt Liane Nemec besonders hervor.

 

Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.